Le Rêve de Gabriel

Dokumentarfilm | BL 1997 | 82'

Im Jahre 1948 verkaufen vier wohlhabende belgische Großfamilie ihr gesamtes Hab und Gut und wandern aus ins chilenische Patagonien, eine unwirtliche, gottverlassene Landschaft am anderen Ende der Welt. Eines der Familienoberhäupter ist der 50jährige Gabriel de Halleux. Allen Widrigkeiten zum Trotz und obwohl fast alle seine Mitstreiter früher oder später aufgeben, hält Gabriel an seinem Traum fest und bleibt bis zu seinem Tod im Jahr 1988. Regisseurin Anne Lévy-Morelle erfährt 1994 von Gabriels Geschichte. Sie findet außergewöhnliche 8mm-Filme, in denen Gabriel sein patagonisches Abenteuer gewissenhaft dokumentiert hat, und verbindet diese mit neuen Aufnahmen und Interviews mit Gabriels Frau und seinen Nachkommen. Enstanden ist eine stimmungsvolle und poetische Dokumentation über eine Reise ohne Wiederkehr. »A l’issue de ce voyage, on se sent un peu Halleux soi-même, un peu plus libre. Et c’est délicieux« (Télérama).

Director
Anne Lévy-Morelle
Script
Anne Lévy-Morelle
Photography
Rémon Fromont, SBC
Editor
Emmanuelle Dupuis, Gervaise Demeure
Sound
Jean-Jacques Quinet
Music
Ivan Georgiev
Producer
Thierry de Coster
Production
Saga Film
Co-Production
Gaia Films, RTBF, Canal+, Kladaradatsch!, Centre Bruxellois de l'Audiovisuel, Cinemaker OY

International Sales

Saga Film, Belgien

Ausgewählte Filmografie Anne Lévy-Morelle

GARE DU LUXEMBOURG (1986), TOUT VA (TRÈS) BIEN (1987), LES TENTATIONS D'ALBERT (1989), MANFRED (1992)