Media Architecture

In Kooperation mit CMS Hasche Sigle

Medien haben schon immer eine eigene Architektur inspiriert. Klassische Beispiele hierfür sind Bibliotheken, Rundfunkhäuser oder Fernsehsender wie etwa die neue Zentrale des Chinesischen Staatsfernsehens CCTV. Gleichzeitig sind Medien das Experimentierfeld für Entwürfe zukünftiger Technologien, Räume und Design. Schließlich folgt aus den Möglichkeiten neuer Medientechnologien ein verändertes Kommunikationsverhalten, das sich auf Geräte, Inhalte, Gebäude und Raumplanung auswirkt. Schon heute sind einzelne Siedlungen des australischen Outbacks durch neue Kommunikationsmöglichkeiten zu riesigen urbanen Räumen zusammengewachsen. Auf der anderen Seite greifen Großstädte über ihr physisches Erscheinungsbild hinaus und bilden Metastrukturen aus, die ein neues städtebauliches Denken erfordern. Nordrhein-Westfalen ist dafür ein sinnfälliges Beispiel.
Das Innenleben von Gebäuden wird durch neue Medientechnologien zunehmend zu einem sozio-digitalen System, das den Alltag des Menschen in einer vernetzten Welt erleichtern und inspirieren soll. Der Begriff »Medienarchitektur« geht weit über das klassische Verständnis von Architektur hinaus und fasst die verschiedenen Tendenzen des technologischen Wandels zusammen. Er versucht, der engen Wechselwirkungen von Architektur, Kunst, Film und Design Rechnung zu tragen. Die Cologne Conference lädt Vordenker und Praktiker aus diesem neuen wie ambitionierten Feld nach Köln ein, um über die Perspektiven der Media Architecture zu sprechen.

Moderator: Torsten Zarges, Korrespondent, kressreport, Köln

10.00-10.15 Uhr, Begrüßung

10.15-11.15 Uhr, Keynote & Präsentation
Total Immersion. Medien und Architektur im 21. Jahrhundert
Prof. Bart Lootsma, niederländischer Architekturtheoretiker und Kurator, Innsbruck

11.15-11.30 Uhr, Pause

11.30-12.30 Uhr, Keynote & Präsentation
Living the Lives of Science Fiction. Ein Bericht aus der Zukunft
René Daalder, niederländischer Autor & Filmemacher, Los Angeles

12.30-13.30 Uhr, Mittagspause

13.30-14.30 Uhr, Keynote & Präsentation
Repräsentation und Funktion. Die Architektur von Mediengiganten
Ole Scheeren, deutscher Architekt und Partner im Office for Metropolitan Architecture, Rotterdam/Beijing

14.30-15.30 Uhr, Statements & Diskussion
Making the Most of Now! Mediacity Cologne Refocused
Stefan Schmitz, Architekt, Stadtplaner und Vorsitzender Bund Deutscher Architekten
Frans Vogelaar, Professor für Hybrid Space, Kunsthochschule für Medien, Köln/Berlin
Bart Lootsma, niederländischer Architekturtheoretiker und Kurator, Innsbruck
Christoph Kronhagel, Gründer & Geschäftsführer, Kronhagel Mediatecture, Bonn
Ole Scheeren, deutscher Architekt und Partner im Office for Metropolitan Architecture, Rotterdam/Beijing
Ralf Müller, Gründer & Geschäftsführer, AG4 mediatecture, Köln