Preisverleihungen (2009)

Den festlichen Höhepunkt der Cologne Conference bilden die Preisverleihungen . Vergeben werden der Filmpreis Köln, der TV Spielfilm-Preis, der Deutsche Casting-Preis und der Hollywood Reporter Award.

Der mit 25.000 Euro dotierte Filmpreis Köln geht in diesem Jahr an Roman Polanski. Der 1933 in Paris geborene polnische Regisseur gilt mit Filmen wie CHINATOWN, TANZ DER VAMPIRE, ROSEMARIES BABY oder DER PIANIST als einer der renommiertesten Filmemacher des Weltkinos.

Mit dem TV Spielfilm-Preis wird der beste fiktionale Beitrag aus den Festivalreihen TopTen, Look und Independent ausgezeichnet. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis geht in diesem Jahr an den Film Above Suspicion von Lynda La Plante.

Der Deutsche Casting-Preis wird bei der Cologne Conference zum zweiten Mal gemeinsam mit den Produktionsfirmen 20:15 Film- und Fernsehproduktion, Colonia Media, Bavaria Film, Westside Filmproduktion und Made in Munich verliehen. Die mit 10.000 Euro verbundene Auszeichnung erhält in diesem Jahr Nina Haun. Die Casting-Direktorin von teamWORX und UFA ist für die Besetzung zahlreicher, zum Teil preisgekrönter Fernseh- und Kinofilme verantwortlich, darunter SOMMER 04 von Stefan Krohmer, DRESDEN von Roland Suso Richter, DIE FLUCHT von Kai Wessel und VIER MINUTEN von Chris Kraus.

Der Hollywood Reporter Award (10.000 Euro) wird ebenfalls zum zweiten Mal im Rahmen der Cologne Conference vergeben. Der Preis zeichnet eine junge, aufstrebende Produzenten-Persönlichkeit aus, die bereits ein internationales Publikum auf sich aufmerksam gemacht hat. Der Stifter des Preises ist das US-Unternehmen The Nielsen Company. Mit dem Hollywood Reporter Award 2009 werden Max Wiedemann (Jg. 1977) und Quirin Berg (Jg. 1979) geehrt, die u.a. den Oscar-gekrönten Spielfilm DAS LEBEN DER ANDEREN (2006) produzierten.