Hands Up! (Rece do gory)

Spielfilm | PL 1981 | 76' | OmeU

Zum dritten Mal spielt Skolimowski sein Alter Ego Andrzej Leszczyc. HANDS UP! sollte der formal und politisch radikalste Teil seines Porträts der polnischen Nachkriegsgeneration werden. Doch die Zensurbehörde verbot den Film 1967, unter anderem wegen einer Szene, in der ein vieräugiger Stalin wie ein alles sehender Big Brother von einer riesigen Plakatwand herabstarrt. Auch wenn der Stalinismus offiziell abgeschafft war, hieß das nicht, dass man sich über den Diktator lustig machen konnte. Skolimowski musste aus Polen emigrieren. Vierzehn Jahre später ermöglichte eine Lockerung der Zensurbestimmungen, HANDS UP! in die Kinos zu bringen. Doch damit gab Skolimowski sich nicht zufrieden. Er fügte seinem vom absurden Theater Eugene Ionescus inspirierten Film einen im kriegszerstörten Beirut und in London gedrehten Prolog hinzu, um der Frage nachzugehen: »Wer wir waren und wer wir jetzt sind«. Der 25-minütige Anfang ist ein essayistisches Meisterstück geworden mit mächtiger Musik von Krzysztof Penderecki und verstörenden Bildern der kriegszerstörten Hauptstadt des Libanon.

Production Managers
Jerzy Nitecki, Tadeusz Karwański
Director
Jerzy Skolimowski
Script
Jerzy Skolimowski, Andrzej Kostenko
Photography
Witold Sobociński, Andrzej Kostenko
Editor
Zenon Piórecki
Sound
Norbert Mędlewski, Jan Czerwiński
Music
Krzysztof Komeda, Józef Skrzek, Krzysztof Penderecki
Principal Cast
Jerzy Skolimowski, Adam Hanuszkiewicz, Bogumił Kobiela, Tadeusz Łomnicki, Joanna Szczerbic, Alan Bates
Production Companies
Polish Corporation for Film Production “Zespoly Filmowe”/Syrena/ arte France Cinéma

International Sales

Filmoteka Narodowa
ul. Puławska 61
00-975 Warszawa
Poland
Tel.: +48 22 845 507 4
www.fn.org.pl