Preisverleihungen

Mit dem von der Film- und Medienstiftung NRW und der Stadt Köln gestifteten und mit 25.000 Euro dotierten Filmpreis Köln wurde in diesem Jahr Lars von Trier geehrt. Der dänische Filmemacher hat mit seinen Werken stets ästhetische und erzählerische Konventionen brechende Meilensteile in der europäischen Filmgeschichte gesetzt. Erstmals seit drei Jahren sprach Lars von Trier bei den Preisverleihungen am 10. Oktober 2014 in der Öffentlichkeit und bedankte sich mit den Worten: »I have not spoken in public for three years, so I prepared a few words: Thank you very much«.

Mit dem TV Spielfilm-Preis wurde der beste Beitrag der Festivalreihen Top Ten, Look und Kino ausgezeichnet. In diesem Jahr erhält der französische Regisseur Bertrand Tavernier die mit 10.000 Euro verbundene Auszeichnung für seine scharfzüngige Politkomödie QUAI D’ORSAY, die im Rahmen der Kino-Reihe präsentiert wurde.

Den mit 10.000 Euro dotierten Hollywood Reporter Award für herausragende Leistungen in der internationalen Film- und Fernsehbranche erhielt in diesem Jahr Tom Tykwer. Der renommierte Regisseur setzt seit seinem internationalen Durchbruch mit LOLA RENNT fortlaufend hochklassige Filmprojekte um. Momentan arbeitet er für Netflix an der Serie SENSE 8.

Martina Gedeck erhielt in diesem Jahr den mit über 10.000 Euro dotierten international actors award.cologne, der jährlich überragende schauspielerische Leistungen auszeichnet. Sie arbeitet  im Fernsehen ebenso wie im Kino und in deutschen als auch in internationalen hochkarätigen Produktionen. Der international actors award.cologne wird von .cologne here I am (Köln Plus Partner e.V.) gestiftet.