New Aesthetic: Perspectives

Kurzfilmfestival Köln – Unlimited

Das Selfie wird nicht vom Handy, sondern der Drohne geschossen, während man selbst im karibischen Meer treibt. Der losgelöste Blick von Satellitenbildern und StreetView-Kameras trifft auf menschliches Bewusstsein. Eine PowerPoint-Präsentation artet in eine kathartische Technoparty aus. Und wir erhaschen einen Blick in die Traumwelten von James Franco. Neue Kameratechnologien ermöglichen andersartige Erkundungen von Zeit und Raum. Auch die ständige Anwesenheit von Kameras – in unseren Laptops, in unseren Handys – ändert fundamental unsere Beziehung zum bewegten Bild. Dieses Programm zeigt die Lust an der technischen Möglichkeit und die Herausforderung, die sie mit sich bringt. Seit 2013 richtet die Reihe New Aesthetic des Kurzfilmfestivals Köln – Unlimited den Blick auf den Grenzbereich zwischen Kurzfilm, Netzkunst, Games und interaktiver Kunst.