Don’t Look Back in Anger. Vorwärtsstrategien für den deutschen Fernsehmarkt 2003

  • Montag, 23. Juni 2003 14:00 Uhr

Nach zwei Jahren Krisenmanagement sind selbstbewusste Vorwärtsstrategien für den deutschen TV-Markt gefordert. Die Cologne Conference analysiert die aktuellen Entwicklungen und ihre Konsequenzen für Sender, Produktionswirtschaft und Programm.

Moderation: Frank Thomsen, Stern

14.00 Uhr-14.30 Uhr, Keynote
Strategische Optionen für den deutschen Fernsehmarkt 2003
Prof. Dr. Insa Sjurts, Internationales Institut für Management, Universität Flensburg

14.30 Uhr-15.15 Uhr, Podium
Werbefinanzierung – ein Auslaufmodell?
Thomas Koch, Geschäftsführer, tkmStarcom, Düsseldorf
Dr. Walter Neuhauser, Präsident, IP Network, Paris
Hubertus von Lobenstein, Geschäftsführer, BBDO Group Germany GmbH, Düsseldorf
Uwe Becker, Media Direktor, Unilever Deutschland GmbH, Hamburg
15.15 Uhr-15.30 Uhr, Kaffeepause
15.30 Uhr-16.30 Uhr, Podium
Vorwärtsstrategien für den deutschen TV-Markt
Wolf Bauer, Vorsitzender der Geschäftsführung, UFA Film- und TV Produktions GmbH, Potsdam
Dr. Günter Struve, Programmdirektor, ARD, München
Wolfram Winter, Geschäftsführer & Programmdirektor, Universal Studios Networks Deutschland GmbH, München
Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring, Präsident, Bayerische Landeszentrale für neue Medien, München
Dr. Constantin Lange, Geschäftsführer, RTL New Media GmbH, Köln
Martin Hoffmann, Geschäftsführer, SAT.1, Berlin