The Hollywood Reporter Award

Pawel Pawlikowski

Wer Pawel Pawlikowski erst über seinem Oscar-Gewinner IDA (2013) kennengelernt hat, könnte ihn für einen ganz und gar osteuropäischen Filmemacher halten – wenn es so etwas gibt: Die Geschichte rührt an schmerzhafte Kapitel in der Vergangenheit Polens, die Komposition der Bilder beweist handwerkliche Meisterschaft, Melancholie und schwarzer Humor gehen Hand in Hand. Ähnliches gilt für sein aktuelles Meisterwerk COLD WAR (2018), für das er dieses Jahr in Cannes mit der Palme für die Beste Regie ausgezeichnet wurde. Dabei ist Pawlikowski ein durch und durch europäischer Filmemacher, der nach seiner Kindheit in Polen in Großbritannien, Deutschland, Frankreich und Italien gelebt hat. Und der vor seinem ersten polnischen Film IDA (2013) in Westeuropa gewissermaßen schon zwei Karrieren als Filmemacher hatte: Von den späten 80er Jahren und die 90er hindurch als Dokumentarfilmer und dann ab 1998 mit Spielfilmen wie LAST RESORT (2001) und MY SUMMER OF LOVE (2004), in denen sich der Einfluss der britischen New Wave und französischen Nouvelle Vague der 60er zeigte.

Der The Hollywood Reporter Award zeichnet den besten fiktionalen Beitrag der Festivalreihen TOP TEN TV, BEST OF CINEMA und LOOK aus.


Preisträger der vergangenen Jahre:

2017     Sean Bean
2016     Christopher Doyle
2015     Mathieu Amalric
2014     Tom Tykwer
2013     Sibel Kekilli
2012     Karl Baumgartner
2011     Paul Abbott für die Serien SHAMELESS und EXILE
2010     Jon Hamm und Elisabeth Moss für die TV-Serie MAD MEN
2009     Max Wiedemann und Quirin Berg
2008     Christian Becker
2007     Das perfekte Dinner