PRODUCERS XCHANGE FÜR KLEINE UND MITTLERE PRODUZENTEN IN DEUTSCHLAND

Die weltweite Konzentration der globalen Player hat längst auch den deutschen Markt für audiovisuelle Inhalte erreicht. Begehrte Lizenz-Kataloge, niedrige Produktionskosten durch Synergien und der Aufkauf von orginären deutschen Content-Anbietern haben internationale Häuser auch hierzulande zu Umsatzriesen gemacht. Zusätzlich lassen die Sender ihre Programmbedarf von eigenen Tochterfirmen oder Beteiligungen herstellen, und werbetreibende Brands gründen eigene Inhalte-Units, die so dem Markt Budgets entziehen. Es ist Zeit zu handeln!

Beim PRODUCERS XCHANGE ging es um Erfahrungsaustausch, Branchen-Updates, zukünftige Perspektiven und die Zusammenlegung von Kompetenzen, denn besonders die kreative Vielfalt kleinerer Anbieter bietet Chancen durch Individualisierung und Abgrenzung von globalen Multis und Sendergruppen-Tonalities.

Moderation: Torsten Zarges, Chefreporter, DWDL Medienmagazin, Köln

14.00 – 14.15 Uhr, Welcome

14.15 – 14.30 Uhr, Keynote
Zur Produktionsrealität kleiner und mittlerer Produzenten in Deutschland
Wolfgang Link, Geschäftsführer, UME, Köln

14.30 – 15.15 Uhr, Best Practice
What to Learn from UK – Small and Medium Producers in Great Britain
Dawn McCarthy-Simpson, Director of International Strategy, PACT, London

15.15 –1 5.45 Uhr, Präsentation
Welche Chancen bieten Digitalisierung, Virtual Reality & Co.?
Prof. Dr. Christian Zabel, Professor für Unternehmensführung und Innovationsmanagement, TH Köln, Köln

15.45 – 16.30 Uhr, Abschlusspanel
Das Businessmodell der Zukunft – Zusammenarbeiten statt Kannibalisieren?
Christiane Ruff, Geschäftsführerin, ITV Studios Germany, Köln
Oliver Fuchs, Geschäftsführer, Fabiola GmbH, Köln
Georg Hirschberg, Geschäftsführer, Prime Productions, Köln
Stefan Oelze, Geschäftsführer, Seapoint Productions, Köln

 

 

In Kooperation mit dem Film- und Medienverband NRW