SORRY ANGEL

Christophe Honoré | PLAIRE, AIMER ET COURIR VITE | Spielfilm | F 2018 | 132’ | Französisch mit deutschen UT

Filme über AIDS gibt es viele, doch wenige sind so leichtfüßig und geradezu provokant lebendig wie Christophe Honorés SORRY ANGEL. 1993, Arthur und Jacques lernen sich kennen und fühlen sich gleich zueinander hingezogen. Der Student Jacques ist Anfang 20 und lebt erstmals seine Homosexualität aus, der Schriftsteller Arthur ist Mitte 30 und hat AIDS. Doch beide lassen weder ihre Beziehung noch ihr Leben von der Krankheit bestimmen. Mit viel Mitgefühl, Nuanciertheit und Intelligenz zeichnet Honoré (DIE LIEBENDEN) ein komplexes Bild der Zeit, als die Zahl der jährlichen AIDS-Toten auf dem Höhepunkt war. Sein bislang vielleicht bester Film, mit dem sich der Franzose in eine Reihe mit Vorbildern wie François Truffaut und André Téchiné stellt.

 

Director
Christophe Honoré
Screenplay
Christophe Honoré
Producer
Philippe Martin, David Thion
Cinematography
Rémy Chevrin
Editing
Chantal Hymans
Sound
Guillaume Le Braz, Agnès Ravez, Cyril Holt
Production Design
Stéphane Taillasson
Principal Cast
Vincent Lacoste, Pierre Deladonchamps, Denis Podalydès, Adèle Wismes, Thomas Gonzalez, Clément Métayer

International Sales

MK2 Films

Domestic Distribution

Edition Salzgeber

Ausgewählte Filmografie Christophe Honoré

MA MÈRE (2004), LES CHANSONS D’AMOUR (2007), HOMME AU BAIN (2010), LES BIEN-AIMÉS (2011), MÈTAMORPHOSES (2014)