Filmpreis Köln | Film Festival Cologne
Steve Mc Queen 3

Filmpreis Köln

Mit dem von der Film- und Medienstiftung NRW und der Stadt Köln gestifteten und mit 25.000 Euro dotierten Filmpreis Köln wird in diesem Jahr Regisseur Steve McQueen geehrt. Ausgezeichnet werden Persönlichkeiten, die durch ihr Schaffen in herausragender Weise zur Weiterentwicklung der Film- und Mediensprache beigetragen haben.

Steve McQueen ist der seltene Fall eines Künstlers, der in gleich zwei Disziplinen die höchsten Ehrungen erlangen konnte. Der in London geborene Sohn aus der Karibik stammender Eltern wurde zunächst als Videokünstler bekannt. 1999 bekam er den prestigereichen Turner Prize verliehen für seine Arbeit DEADPAN, in der er eine Szene aus einem Buster-Keaton-Film nachstellt. 2009 vertrat er Großbritannien bei der Biennale in Venedig. Sein Kinodebüt HUNGER (2008), der eindringlich einen Hungerstreik von IRA-Mitgliedern im nordirischen Maze Prison schildert, wurde gleich in Cannes mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet. Sein Sklaverei-Drama 12 YEARS A SLAVE (2013) ist der erste Film eines schwarzen Regisseurs, der jemals mit dem Oscar in der Kategorie Bester Film ausgezeichnet wurde. Mit den gefeierten Mini-Serien SMALL AXE (2020) und UPRISING (2021) setzt er nun auch im Fernsehen Maßstäbe.

Die Preisträger:innen des Filmpreis Köln der vergangenen Jahre sind:

2020 Dominik Graf
2019 Nicolas Winding Refn
2018 Luca Guadagnino
2017 Jane Campion
2016 Claire Denis
2015 Paolo Sorrentino
2014 Lars von Trier
2013 Harmony Korine
2012 François Ozon
2011 Tarsem Singh
2010 David Lynch
2009 Roman Polanski
2008 Jean-Pierre Dardenne und Luc Dardenne
2007 Paul Haggis